Wissenswertes

12 Regeln über den Umgang mit Hunden

1. Niemals einen fremden Hund anfassen oder streicheln, ohne den Hundehalter
gefragt zu haben.
2. Nicht anschleichen oder sich ihm leise von Hinten nähern.
3. Keinen Hund an der Rute ziehen.
4. An keinem Hund schnell vorbeilaufen.
5. Beim Radfahren oder Joggen eventuell anhalten, warten bis der Hund
geschnuppert hat, dann langsam weiterfahren bzw. -laufen.
6. Nicht beim Fressen stören.
7. Keinen Hund aus dem Schlaf reißen, schon gar nicht einen Welpen, denn er kann
auf Dauer nervös werden.
8. Bei einer unvermeidbaren Begegnung mit einem fremden Hund nicht davonlaufen.
Hinfallen kann tödlich enden. Der Hund sollte ein wenig Schnuppern dürfen,
dabei die Hand zur lockeren Faust ballen und ihm leicht entgegenhalten. Er findet
so heraus, ob er einen Menschen „gut riechen“ kann.
9. Niemals einen Hund auf dem Kopf tätscheln oder an den Ohren fassen. Ein
Hundekenner streichelt ihn unterhalb des Halses an der Brust.
10. Wenn er an den Beinen aufreitet (klammert), sicher und bestimmt „pfui“ rufen.
11. Niemals Fehlverhalten z.B. Anspringen durch Streicheln belohnen.
12. Sich nicht vom Hund im Gesicht lecken lassen, vor dem Essen stets die Hände
waschen.

Vielen Dank an Gisela Griesbauer

etope_wordpressDER FREMDE HUND