Unser tägliches Brot müssen wir uns verdienen! – Woche 8

Täglich müssen wir arbeiten, nichts kann unser Frauchen allein machen. Wir arbeiten in jedem Raum, denn es soll ja immer schön sein. Nur das Handwerkzeug ist zu wenig. Wir müssen alle Hund mit einem Lappen, einem Schrubber und einem Besen uns zufrieden geben. Es gibt auch nur einen Putzeimer. Wir fragen uns, ob das überhaupt erlaubt ist? Wir werden uns mal beim Tierschutz erkundigen. Außerdem haben wir entdeckt, dass es außer unserem Zimmer und unserem Spielplatz das Haus und der Garten noch viel, viel größer sind, das Gras da draußen schöner und überhaupt die Welt noch sehr spannend – wir müssen nur Frauchen ablenken und dann können ein paar von uns den Rest erkunden. Bis bald – die frechen „N´s“   

etope_wordpressUnser tägliches Brot müssen wir uns verdienen! – Woche 8

Wie schnell die Zeit vergeht – Woche 7

Jetzt sind wir schon richtige Dalmatiner und finden es toll, wie viel Macht wir über unsere Verwandten haben (Schwester, Bruder, Tante). Wenn wir zur Attacke blasen, kriegen die alle das große Rennen! Klasse wie die flitzen, bloß unsere Mama hat keinen Respekt vor uns – im Gegenteil, sie lässt uns flitzen. Wir bekommen viel Besuch, da wird es nicht langweilig. Es wird gespielt und geschmust. Wenn wir alleine sind, muss der Garten herhalten, der gleicht schon einer Mondlandschaft. Schöne Woche bis bald Nomi, Nala, Naila, Nino, Ninja, Neelix und Nando

etope_wordpressWie schnell die Zeit vergeht – Woche 7

Will es denn gar nicht Sommer werden? – Woche 6

Er regnet und regnet, sind wir denn Seehunde? Zwischen den Regengüssen versuchen wir zu spielen. Wir toben ganz toll, weil uns ja nicht so viel Zeit bleibt. Nach jedem Ausflug ist „Trockenrubbeln“ angesagt. Was ist eigentlich Sommer – das kennen wir ja gar nicht – alle reden nur davon – soll schön sein.

etope_wordpressWill es denn gar nicht Sommer werden? – Woche 6

Wir haben unseren Spielplatz entdeckt – Woche 5

Jetzt gehen wir ganz gern in den Garten, da gibt es tolle Sachen, für manche braucht man aber viel Mut. Wenn es zu arg klappert, rennen wir zu unserem Frauchen, die beschützt uns. Auch Monja, das ist unsere große Schwester,  zeigt uns wie man keine Angst haben muss – sie weiß viel Blödsinn – richtig toll. Auch wissen wir, dass wir unser Geschäftchen draußen machen müssen, klappt meistens, aber man kann nicht immer an alles denken.  

etope_wordpressWir haben unseren Spielplatz entdeckt – Woche 5

Auf in die große Welt – Woche 4

Wir haben entdeckt, dass die Welt nicht an der Türe aufhört. Wir waren schon sehr mutig und sind in den garten gelaufen. Der Ausflug war aber nur kurz, dann sind wir quiekend und schreiend wieder in unser warmes Nest. Das Zeug da draußen ist ja nass und kalt, das ist allerhand einen so zu erschrecken!!! Wir werden es aber noch mal probieren. Vielleicht ist der Garten dann glatt und warm – mal sehen. Was wir aber schon probiert haben und lieben ist lecker Milch aus der Schale – zum reinlegen gut – hmmmm – (wobei bei Mama ist es auch sehr köstlich) Bis die Tage Der N-Wurf  

etope_wordpressAuf in die große Welt – Woche 4